Undercover: Will Bankhead

Die Undercover Reihe starten wir mal mit Allrounder Will Bankhead aus London. Die Coverdesigns und Artworks von Bankhead begleiten mich quasi seitdem ich Auflege und tun dies nicht zuletzt durch sein Label The Trilogy Tapes nach wie vor. Wenn man über den Kerl schreibt kommt man zwar zwangsläufig vom Thema Coverdesigns etwas ab, aber das ist ja auch Schwanz. 

Will Bankhead war Mitte der 90er zusammen mit Ben Drury und Swifty maßgeblich für die Cover Designs von Mo‘ Wax verantwortlich, nachdem er anfänglich für das Label Fotos für Cover und Flyer machte. Anschliessend war er in ähnlich prägenden Ausmaß für Honest Jon’s Records als Designer aktiv. Dazu kommen über die Jahre noch sporadische Arbeiten für Labels wie Warp, Sound Signature, Berceuse Heroique, Hessle Audio, Swamp 81, R&S Records und et and.

Sein Stil ist dabei stets frei von gestalterischen Dogmen und bis heute sehr vielseitig geblieben. Ein Design von Bankhead kann eine Collage, eine Illustration, ein einzelnes Foto oder alles Mögliche darstellen. Mal eine akkurate Grafik, mal inspiriert von Anzeigen aus alten Skateboard Magazinen. Sein stolzes Portfolio hält mittlerweile einiges an Arbeiten für Meilensteine im Bereich der elektronischen Musik bereit.

Auch im Bereich Mode hat man es nicht selten mit Bankhead zu tun. Er wirkt unter Anderem an Designs für Palace Skateboards mit, an dessen Erscheinungsbild Bankheads Freund und ehemaliger Kollege Ben Drury maßgeblich beteiligt ist. Gemeinsame Vinyl Only Releases von Palace und The Trilogy Tapes wie mit Theo Parrish, dem syrischen Dabke Superstar Omar Souleyman und Rezzett wie auch Mix Mup und Kassem Mosse alias MM/KM kennt man bereits.

Anfang der 00er Jahre hatte Bankhead mit dem eher unter dem Radar gebliebenen Klamottenlabel Parkwalk, und später dann ANSWER, auch seine eigenen Brands am Start, aus denen unter Anderem auch Kollaborationen mit Brands wie A Bathing Ape hervorgingen.

2008 folgte dann eines der heute am herausstechendsten Labels überhaupt, The Trilogy Tapes. Anfänglich startete das Label mit einer auf 30 Stück limitierten Artist T-Shirt Serie und natürlich den guten alten Tapes. Im Jetzt angekommen dürfte The Trilogy Tapes auf Grund seiner hochwertigen, nicht wirklich in irgend eine Schublade wollenden Releases und Ästhetik an Präsenz zu den am aufmerksamsten verfolgten Labels gehören. Hier scheint Will Bankhead viele seiner Leidenschaften zu bündeln. Musik verschiedener Facetten als Vinyl Only Releases, Tapes, Shirts, Design und gelegentlich Kollaborationen mit Streetwear-/Skateboard Brands wie eben Palace oder Cav Empt aus Japan.

Zusammen mit Joy Orbison, den er auf einer Honest Jon’s Party im Berghain kennenlernte, betreibt er zudem noch das Label Hinge Finger und hinter den Plattentellern ist Bankhead auch gelegentlich anzutreffen.

Klingt auf jeden Fall alles nach viel Arbeit auch nach ebenso viel Spaß.

Links

The Trilogy Tapes | Instagram


Illustration: WTF Office | Foto: Amos Wong