Odopt sind Grisha Nelyubin aka Blind Rape und Ivan Maslov aus Moskau. Ende letzten Jahres hauten die Beiden bereits ’ne schnittige Platte über Born Free Records raus und folgen nun auf dem Berliner Label Discos Capablanca mit ihrem bisher zweiten Release ‚Belgrade‘.

Die Atmosphäre der Platte ist ähnlich der ihres Vorgängers auf Born Free. Etwas düster und eine gute Portion Drama. Der Titeltrack „Belgrade“ schleift dich auf die Tanzfläche und versohlt dir mit ein paar weird reinplatzenden Samples und ordentlich Kick den Arsch. Die Flip startet mit „Croque Trans Croque“, an dem auch Ivan Smagghe seine Freude haben dürfte. Ebenso weird, bissl mehr Disco aber immer noch Braindance. „Rex Ingram“ liegt irgendwo zwischen Disco, einem 80er Jahre Werbespot-Jingle und dem, was man Anfang der 00er Jahre als Mininmal bezeichnet hat. Zumindest tickert da ein entsprechender Loop im Hintergrund mit. Sag jetzt alles nix richtig über die Platte aus, aber dafür gibt’s ja Soundfiles. Kurz: Ich find sie top und deshalb ist sie momentan auch in meiner Plattentasche.

Die Platte kommt übrigens mit Insert inklusive Foto von Nikola Mojovic.


Odopt: Belgrade (Discos Capablanca / DiscosDoce) | Design: Hugo Capablanca